Gedanken zum Monatsspruch Februar

Es ist das Wort ganz nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust. 5.Mose 30,14

In den letzten Wochen haben wir in der fortlaufenden täglichen Bibellese etliche Kapitel aus 5. Mose gelesen, wo Mose am Ende seines Lebens noch einmal zu dem Volk spricht und es daran erinnert, wie Gott in vielen schweren Situationen geholfen hatte, aber auch strafen musste, weil die Israeliten immer wieder ungehorsam waren. Gott hatte ihnen die 10 Gebote als Richtlinie für ein gelingendes Leben gegeben. Nun zeigt Mose im 30. Kapitel noch einmal zwei Möglichkeiten: Entweder Gehorsam gegen Gott und damit Leben oder eigene Wege und damit Tod. In Kap. 30,10 lesen wir „…..wenn du dich bekehrst zu dem HERRN, deinem Gott, von ganzem Herzen…….und Gottes Wort nahe sein lässt in deinem Munde und in deinem Herzen (Vers 14)“, dann wirst du Segen empfangen. Das Herz ist auch der Ort, wo wir Entschlüsse fassen; im Kopf reift ein Gedanke, und wenn er in die Tat umgesetzt werden soll, muss er ins Herz rutschen. Wie wäre es, wenn wir uns für das Neue Jahr 2018 vornehmen würden, Gottes Wort „nahe bei uns sein zu lassen“? Das würde bedeuten, die tägliche Bibellese nicht zu vernachlässigen, das Gelesene in unserem Herzen bewegen, uns von ihm prägen zu lassen und dann auch unser Handeln nach Gottes Wort ausrichten. Gott möchte keine großen Taten oder Dienste, ER möchte unser Herz! Werden wir am Ende des Jahres sagen können, Gottes Wort hat mein Herz ganz neu berührt? Ich wünsche es für mich.

Erika Luther

Dieser Beitrag wurde unter Gemeindebrief veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.